Eine teils durchwachsene Saison haben die Fahrer und Fahrerinnen im Motocross Racing Team Danckert (Meckenbeuren) nun hinter sich. Obwohl nicht alle Rennen nach Plan angetreten werden konnten, sind am Ende erfolgreiche Platzierungen eingefahren worden.

Mit 2 Fahrerinnen und 3 Fahrern war man 2019 in mehreren Rennserien und in unterschiedlichen Klassen am Start.


Als Jüngste im Team und Tochter von Teamchef Jürgen Danckert ist Nicole Danckert (10 Jahre) erstmalig überhaupt bei einer Rennveranstaltung angetreten. Beim Simsonrennen in Dentenweiler ist sie in der Klasse Kids mit einer KTM SX 50 an den Start gegangen. Von den insgesamt 3 Rennläufen konnte sie zwei für sich entscheiden und einen mit etwas Pech am Start (Motor aus) nach Aufholjagd noch erfolgreich beenden, so dass am Ende der Tagessieg in der Klasse erreicht wurde und nun ein Platz für einen Siegerpokal im heimischen Kinderzimmer gefunden werden muss.


Mit Emily Bießenberger (12 Jahre) ist eine mittlerweile erfahrene Motocrosserin im MX-Jugendcup angetreten, der 6 Veranstaltungen mit insgesamt 12 Läufen umfasst. Mit ihrer KTM SX 85 konnte sie hier gegen teils Hubraum-stärkere Maschinen in der Damenklasse punkten und am Ende Platz 5 im Cup für sich und das Team verbuchen. Leider verlief nicht jedes Rennen sturzfrei, so dass eine bessere Platzierung am Ende um 2 Punkte an die Konkurrenz abgegeben werden musste. In einigen weiteren Rennveranstaltungen in der Klasse bis 85 ccm konnten respektable Ergebnisse eingefahren werden. Auch hier sind einige Trophäen ergattert worden.


Peter Kühner (13 Jahre), im Racing Team Danckert ein weiteres aufstrebendes Mitglied, ist im MX-Jugendcup in der Klasse „85ccm Hobby“ angetreten. Über die Saison blieben Fahrer und Motorrad leider nicht ganz von Stürzen verschont, was zu der einen oder anderen kleinen Verletzungspause geführt hat. Mit einem dreifach kräftigen „Gib Gas, gib Gas, gib Vollgas“ hat Peter mit Tagesrang 2 beim Jugendcup in Ippingen aber noch einen versöhnlichen Abschluss auf dem Treppchen feiern dürfen. Durch die insgesamt 4 Laufsiege über die Saison wurde mit Gesamtrang 2 im Cup der nächstjährige Aufstieg in die Klasse „85ccm Experten“ besiegelt.


Mit Fabian Walser (19) ist ein weiterer Teamfahrer im MX-Jugendcup an den Start gegangen. Mit der neuen 250er war man bestens für vordere Plätze gerüstet. Mit richtig „Dampf im Kessel“ ging es in der Klasse „bis 250ccm Hobby“ in einem starken Feld immer weit nach vorne und fast immer aufs Treppchen. Im letzten Rennen in Ippingen musste nach Sturz in Lauf 2 eine aufregende Aufholjagd dafür sorgen, dass am Ende Tagesrang 3 eingefahren werden konnte. Mit dem Ergebnis und den vorangegangenen 7 Laufsiegen konnte in der Cupwertung Platz 2 erreicht werden, was den nächstjährigen Aufstieg in die Klasse „bis 250ccm Experten“ bedeutet.


Eben in dieser Klasse „bis 250ccm Experten“ ist im MX-Jugendcup Robin Bießenberger (18) angetreten und konnte am Saisonende den Gesamtrang 9 für sich gutschreiben. Nicht alle Rennen konnten bestritten werden, da mit Fußball eine weitere Sportart erfolgreich verfolgt wird und mit einigen Gaststarts in weiteren Rennserien, dem „Kini Alpencup“ und dem „DJMV“, der Rennkalender einfach randvoll war. Für Fahrer und Team am Ende erfolgreich genug, um im nächsten Jahr erneut gemeinsam anzugreifen.


Allen Fahrern und Fahrerinnen gemeinsam ist die bevorstehende Wintersaison, die natürlich auch nicht ganz ohne Motorsport ablaufen darf. Hier steht Hallen-Supermoto an erster Stelle. Zu sehen sind alle Fahrer(innen) des Teams Danckert bei den Supermoto-Rennen im Januar auf der Motorradwelt Bodensee.